Rezension: Fluch der Karibik 2 (inszenierte Lesung)

Rasselne Ritter, einsame Robinsons und geheimnisvolle Inseln gibt's hier
Antworten
Benutzeravatar
MonsterAsyl
Administrator
Administrator
Beiträge: 4305
Registriert: Do 29.05.2003, 00:04
Wohnort: Der Schädelberg

Rezension: Fluch der Karibik 2 (inszenierte Lesung)

Beitrag von MonsterAsyl » Mo 09.01.2012, 18:04

Bild

Fluch der Karibik 2

Zum Inhalt:
Nachdem Captain Jack Sparrow nun endlich sein geliebtes Schiff, die Black Pearl, zurück hat, erwarten ihn gleich wieder neue Probleme. Der berüchtigte Davy Jones ist hinter ihm her, um sich Jacks Seele als Bezahlung für seine Dienste zu holen. Natürlich hat Sparrow keine Lust, diese Schulden zu begleichen und für immer auf der Flying Dutchman zu bleiben. Daher scheint es nur eine Rettung zu geben: die Kiste, in der Davy Jones sein Herz aufbewahrt. Bei der Suche nach ihr kreuzen sich Jacks Wege mit einigen alten Bekannten. Unter anderem trifft er auf Commodore Norrington, der wegen Jack Rang und Ehre eingebüßt hat und Will Turner, der nicht nur seinen von Davy Jones gefangen genommenen Vater retten will, sondern auch seine Braut Elisabeth,die im Kerker von Port Royal sitzt.


Zur Produktion:
Jack Sparrow ist zurück! Schon im ersten Teil haben sich ja die Ereignisse regelrecht überschlagen, und wie für Hollywood üblich, legt man in Episode zwei kräftig nach. Alles ist noch rasanter, spannender und unglaublicher als im vorangegangenen Abenteuer, und es macht wirklich Spaß, die verschiedenen skurrilen Charaktere wiederzutreffen.
Die Umsetzung für das Medium Hörbuch stammt erneut von dem bekannten Schriftsteller-Ehepaar Hohlbein, das auch hier viel Raum bekommt, die Piratengeschichte ausführlich zu erzählen. Während der Kinofilm auf eine Laufzeit von gerade mal 145 Minuten kommt, erhält man mit dieser aus sechs CDs bestehenden Box ein knapp 360 Minuten langes Hörvergnügen. Dank der großzügigen Ausstattung, gelingt es den beiden Autoren abermals, eine puktgenaue und sehr atmosphärische Darstellung der filmischen Vorlage zu schaffen.
Da die einzelnen Hörbücher direkt hintereinander eingesprochen wurden, überrascht es nicht, daß auch das Produktionsteam gleich geblieben ist. Produzenten und Regisseure sind Oliver Versch und Dominik Kaphanke, wobei Letztgenannter, zusammen mit David Braun, für die Musik und das Sounddesign verantwortlich ist. Bei der Musik handelt es sich um eine gelungene Variation der ursprünglichen Titelmusik, die durch ihre Nähe zum Original besticht. Es liegt aber vor allem am Einsatz einer Vielzahl von Geräuschen, welche passend zu den Handlungsabläufen ertönen, daß diese Lesung eine ausgesprochene Lebendigkeit besitzt. Das von mir erwähnte Problem der zu langen Pausen zwischen den Tracks im ersten Hörbuch, ist hier merklich reduziert worden.


Zum Sprecher:
Man spürt als Hörer deutlich, wieviel Spaß Martin Baltscheit, der im Oktober 2011 den deutschen Jugendliteraturpreis für sein Buch "Die Geschichte vom Fuchs,der seinen Verstand verlor" erhielt, an der Lesung hatte. Voller Elan spricht er jeden einzelnen Charakter mit unterschiedlicher Stimmlage und verleiht so den agierenden Personen eine eigene Identität. Und ob er nun Elisabeth Liebesschwüre hauchen lässt oder den bedrohlichen Davy Jones intoniert, es gelingt ihm dabei immer, natürlich zu klingen. Darüberhinaus "lebt" Baltscheit die Handlung förmlich mit, indem er unterschiedliche Emotionen gekonnt wiedergibt und dabei, entsprechend der Erfordernisse des Textes, auch schreit oder flüstert. Obwohl dies bereits sein insgesamt gesehen sechstes "Fluch der Karibik"-Hörbuch ist, zeigt er als Sprecher bisher keinerlei Ermüdungserscheinungen oder verfällt gar in eine reine Vorleseroutine, was für ungetrübten Hörgenuss sorgt.


Fazit:
Spannende und unterhaltsame Inszenierung, die sich nahtlos in die Serie einreiht.

Das Hörbuch Fluch der Karibik 2 gibt es bei Amazon.de
Keeper of the Monsters

Bild

Antworten

Zurück zu „Abenteuer- und Fantasyhörspiele“